Herzlich Willkommen, begleite uns auf unserem Weg von Bremen nach Santiago.


Tag 2 – Freitag, 17.5.2013
flag deutschland       Lahausen (Weyhe) • Harpstedt, 25 km
10:02 h | 541 Hm | 4,1 km/h
seit Start in Bremen:     46 km


Uff – heute war es wirk­lich anstren­gend! Eigent­lich wis­sen wir es, aber das Gefühl ist immer wieder neu:  der 2. Tag ist der Schwer­ste. Die Füße tun weh, das Gewicht des Ruck­sacks drückt und die Muskeln sind verka­tert.

Beruhi­gend zu wissen:  Alles wird gut!

Unsere Erfah­rung sagt uns: spä­tes­tens ab dem fünf­ten Tag haben Körper und Geist sich an die täglich wieder­keh­ren­den Anstren­gun­gen gewöhnt – und freu­en sich morgens beim Start auf den Weg. Uns tren­nen also nur zwei Tage von die­sem Glücks­gefühl – uff.

Eine schöne Stre­cke. Den­noch, sie will heute nicht en­den

Die Weg­strecke zieht sich da­hin wie Kau­­gum­­mi. Schon in Bar­rien, nach nur fünf Kilo­me­tern, träu­­men wir vom An­kom­­men. Man ist in Bar­rien auf Pil­ger ein­­ge­­stellt. Die Kirche steht offen, wir be­kom­­men ei­nen Pil­ger­stem­pel – und bei der AWO Kaf­fee und Fri­­ka­­del­­len. Das Auf­­stehen fällt schwer. Schließ­lich schlep­pen wir uns weiter.

Herzlichen Dank für Eure Gastfreundschaft und die netten Gespräche

Gegen 20 Uhr errei­chen wir nach rund 25 Kilo­me­tern den Ort Harpstedt, un­ser heu­­ti­ges Etap­­pen­­ziel. Wir über­­nach­­ten bei Be­kann­­ten. Wir wer­­den er­neut freund­­lich auf­­ge­­nom­­men. Es gibt Nudeln mit lecker Fleisch­soße, eine heiße Dusche und einen Platz für un­sere Iso­matten. Perfekt. Am darauf­fol­gen­den Tag geht es hinaus in den Regen und zurück auf den Weg.

 

←   zurück

Tag 2 – 17.5.2013, von Lahausen nach Harpstedt

Kommentar verfassen