Tempelbezirk

Auf dem Metzenberg wurde 1986/87 unter der Leit­ung des Rhei­ni­schen Landes­mu­seum Trier ein rö­mi­scher Tempel­bezirk aus­ge­gra­ben und da­nach teil­weise re­kon­struiert. An dieser Stelle erblickte ein Reisen­der aus Rich­tung Rom zum ersten Mal sein Ziel – die Kaiserstadt Trier.


200 Meter von der Straße entfernt konnte er sich in drei Tem­peln bei den Göttern mit einem Geschenk oder einem Opfer für eine gut ver­lau­fen­e Reise bedan­ken. Gleich­zei­tig bat er um Er­folg für seine wei­te­ren Vor­haben und um gesun­de Rück­kehr. Nahe beim heiligen Bezirk wurde ein großes Gebäude er­rich­tet, das pro­fa­nen Zwecken diente. Sicher ist, dass es nicht die dort ver­mu­teten Priester­woh­nun­gen beherr­berg­te, weil kein beheiz­barer Raum gefun­den werden konnte.

Vicus Tabernae

Am Fuß des Metzenberges wurde 1994/97 die rö­mi­sche Rast­stätte Tabernae frei­ge­legt – der Ur­sprung des Ortes Tawern.

Tabernae ent­stand kurz vor der Zeiten­wende an der rö­mi­schen Haupt­straße von Trier über Metz nach Rom. Es gab ein Wirts­haus mit Über­nach­tungs­mög­lich­keit. Hier wurden Reit- und Zug­tiere zum Aus­tausch bereit­ge­halten. Für den Staats­dienst musste Tag und Nacht ein Bote mit aus­ge­ruhtem Pferd zur Ver­fü­gung stehen, um wich­tige Nach­rich­ten oder Befehle weiter­lei­ten zu können. Hand­werker repa­rier­ten, was unter­wegs Schaden gelit­ten hatte. Händler bo­ten alles an, was Rei­sen­de und ihre Tiere auf einer langen Reise benö­tigten. Tawern ist 10 km von Saarburg, 16 km von Trier und 36 km von Luxemburg entfernt.

►     weitere Informationen:   www.roemisches-tawern.de

Quelle:    der obige Text ist der Broschüre des Verein Römisches Tawern e.V. entnommen,  Ansprechpartner:  Gerhard Michel, Brunnenstraße 11, 54456 Tawern, Tel. 06501/17969 und Tourist-­Information Verkehr, Granastraße 22, 54329 Konz, Tel. 06501/7790,  eMail:  info@roemisches-tawern.de
 
(zurück …)

TAWERN – einer der ältesten Römerorte Deutschlands

Kommentar verfassen