Rammstein gibt ein Konzert in Nancy
Jakobs.Pilger contra Rammstein-Konzert.Pilger“ – oder – Wettrennen um eine Unterkunft  . . .  verloren

Nancy.  Abgekämpft von dem Weg und der Hit­ze kom­men wir nach 35 Kilo­me­tern hier an. Bei­nahe bekom­men wir kein Zimmer. Rammstein gibt ein Konzert. Alle gün­sti­gen Hotels sind aus­­ge­­bucht. Sogar die Ju­gend­her­berge, fast sechs Kilo­meter aus­ser­halb der Stadt, ist kom­plett. Die Stadt ist über­lau­fen von schwar­zen Hem­den mit dem Auf­druck der Band. 25.000 Konzert­be­sucher. Das Kon­zert ist aus­ver­kauft. Wir sind schon drauf und dran mit dem Zug nach Toul zu fahren. Aber auch da sind wir uns nicht sicher, ob wir um 21 Uhr noch pro­blem­los ein Zim­mer be­kom­men.

Schließ­lich gön­nen wir uns ein Zim­mer für 126 Euro im ParkIn-­Hotel. Die über­aus freund­liche Dame am Em­pfang ver­bes­sert die Zim­mer­kate­gorie und schließt Früh­stück für beide mit ein. Pilger sind auch hier beson­dere Leute. Teuer muss jedoch nicht immer gut sein. In der Nacht graden wir das Zim­mer frei­wil­lig wieder down. Die Geräu­sche von den unter dem Zimmer lie­gen­den Ma­schi­nen lassen kei­nen Schlaf zu. Das ist auch für eher anspruchs­-arme Pilger zuviel.

Am nächsten Morgen sind wir noch immer müde. Bei die­sem riesigen ‚Umweg‘ wollen wir uns die Stadt auch gebüh­rend an­se­hen. Eine wei­te­re Nacht im ParkIn kommt nicht in Frage. Braucht es auch nicht.

Booking.com hilft. Das neue Hotel liegt direkt gegen­über, kos­tet gera­de ein­mal ein Drittel und ist zudem super.

←   zurück

Pilger contra Pilger

Kommentar verfassen