Kurze Verschnauf­pause an einer Rast­stät­te. Dann tau­­chen zwei junge Typen mit Mopeds auf. Bepackt wie Fahr­­rä­­der für eine Fern­­reise. Am Heck prangt in großen Buch­­sta­ben: «AUSTRA­LIA – England».

Die bei­den jun­gen Briten Sam und Lau­­rence haben in Aus­tra­­lien gear­­bei­­tet und sind jetzt auf dem Rück­­weg nach Hause. Eben aber nicht wie zu erwar­­ten mit dem Flug­­zeug. In Austra­­lien kauf­ten sie sich zwei Mopeds und sind nun  …
Seit 7 Monaten auf dem Heim­weg. Abge­fah­ren. Oder?

Schnell kommen wir ins Gespräch. Täglich legen sie circa 500-­600 Kilo­­meter zurück. Sitzen dann rund 10 Stun­­den im Sattel. Schon heute Abend wol­len Sie in Calais mit der Fähre nach Dover über­­set­zen. Sie ha­ben es auf die letz­ten Meter eilig. Das Geld sei knapp gewor­den. «Wenn Euch der Sprit ausgeht,» witzelt Christa «geht Ihr auch zu Fuß». Alle müssen lachen. Frank­­reich fin­den sie schön. Sie kämen wie­der, wenn das Geld dafür da sei.

So verrückt und bestaunens­wert wir das Han­­deln der bei­­den schät­­zen, so begeis­­tert und interes­­siert sind die bei­­den an un­se­­rem Vor­­haben: rund 3.000 Kilo­meter durch Europa – zu Fuß.

Zwei unterschied­liche Arten zu Reisen –
und doch haben sie eines gemein­­sam:   sie sind sehr individuell.
 
(zurück …)

Zurück nach Hause – mit dem Moped. Abgefahren!

3 Gedanken zu „Zurück nach Hause – mit dem Moped. Abgefahren!

  • 28. Juli 2013 um 10:31
    Permalink

    Hallo Christa und Martin. Ich habe Euren Weg mal wieder verfolgt. Es ist immer wieder schön zu sehen wo Ihr gerade seid. Schöne Bilder und Kommentare und Erlebnisse. Euch weiter einen guten Weg. Die „Stempeltante“ aus Nusbaum in der Eifel.

    Antworten
    • Fred
      28. Juli 2013 um 17:00
      Permalink

      Hallo Marianne. Die beiden haben sich über Dein Interesse und Deine lieben Grüße sehr gefreut. Schade, dass Ihr damals kein Foto gemacht habt. Ich suche mal eines von Eurer hübschen Kirche in Nusbaum heraus. Findest Du demnächst im Tagebuch. Liebe Grüße, Fred.

      Antworten
    • Fred
      9. September 2013 um 00:50
      Permalink

      Hallo Marianne. Vielen Dank für Deine liebe Mitteilung. Leier hinken Christa und Martin mit dem Schreiben immer so hinterher. Dafür erleben sie um so mehr. Auch weiterhin viel Spaß mit dem Blog. Liebe Grüße an die gesamte „Stempel-Familie“ aus Nußbaum in der Eifel. Smile. Liebe Grüße, Fred.

      Antworten

Kommentar verfassen