Herzlich Willkommen. Be­glei­te uns auf un­se­rem Weg von Bre­men nach San­tiago de Com­po­stela.

Tag 160 – Dienstag, 22.10.2013
    Sahagún • Calzadilla-de-los-Hermanillos,   15,6 km
4:33 h | 162 Hm | 4,6 km/h
seit Start in Bremen:     2.992,2 km

 

KurzInfo :     Das Bett hat für einen guten und langen Schlaf gesorgt. Während der Nachtstunden hat es sich eingeregnet, und für die komenden Tagen ist – abgesehen von weiter sinkenden Temperaturen – keine Änderung zu erwarten.     Ultreia! 

Für den schicken Stempel vom «El Santuario de la Peregrina» ha­ben wir bis nach 11 Uhr mit un­se­rem heu­ti­gen Start auf den Weg ge­war­tet. Ir­gend­wie hat es uns an­schlie­­­ßend Spaß ge­macht durch den Re­gen zu stam­pfen. Ei­gent­lich ist da­mit un­se­re Regen­klei­dung das erste Mal auf un­se­rer lan­gen Reise so rich­tig zum Ein­satz ge­kom­men – und hat tolle Dien­ste ge­leis­tet.

Eines ist beachtlich. Wir sind auf dem «Camino francés», in ei­nem Ort mit zwei Alber­gues (42 Bet­ten) und zu­sätz­li­chen Zim­mern, aber – wir sind die ein­zi­gen Pil­ger im Dorf. Auch den ge­sam­ten Tag über ha­ben wir kei­nen an­de­ren Pil­ger zu Ge­sicht be­kom­men. Das ist schon ver­wun­der­lich. Es er­in­nert an un­se­ren Weg vor «Le Puy-en-Velay».

 

    Heute haben wir folgende Beiträge neu eingestellt:
    ►   Die Fotos bis einschließlich 21.10.2013 sind jetzt online.

Viel Spass. Euer Fred

Tag 160 – 22.10.2013, von Sahagún nach Calzadilla-de-los-Hermanillos

3 Gedanken zu „Tag 160 – 22.10.2013, von Sahagún nach Calzadilla-de-los-Hermanillos

  • 22. Oktober 2013 um 20:21
    Permalink

    Commentaire sur le 21 Octobre. Je me suis Trompée de jour „Bravo“. Chersd Pèlerins priez pour nous, Annette François.

    Antworten
  • 22. Oktober 2013 um 19:54
    Permalink

    Vielen Dank für die super schönen Fotos und Berichte. Die Regenschauer können wir euch leider nicht abnehmen, ich kann nur sagen „Delmenhorst, 22. Oktober und 20 Grad mit Sonnenschein“. Wir hatten einen traumhaften Herbsttag.
    Liebe Grüße von allen aus der Hansastr. an Martin und Christa. Wir sind in Gedanken sehr oft bei Euch. Drücken Euch und wünschen noch viele schöne Erlebnisse – Eure Heidi.

    Antworten
    • Fred
      1. November 2013 um 20:35
      Permalink

      Hallo Heidi. Christa udn Martin haben sich ganz dolle über Deine liebe Mitteilung gefreut. Offensichtlich habt Ihr doch etwas Einfluss auf die Wettergestaltung und/oder Petrus gehabt. Mit Regen war Schluß. Es gab sogar kurzfristig sommerlich-anmutendes Wetter. Inzwischen hat sich l der Polarbär durchgesetzt. Es ist nicht nur stürmisch udn regnerisch, sondern zwischenzeitig auch winterlich kalt geworden. Einwschließlich Nachtfrost. Die beiden haben vergangene Nacht fast draußen geschlafen. Einzelheiten kannst Du in einigen Tagen nachlesen.

      Die Zeit ist für Christa und Martin wie im Fluge vergangen. Sie haben aber auch soviel erlebt in der Zeit. Schon Ende dieses Monats sind ide beiden wieder zuhause. Ach ja, da war doch noch was. Liebe Grüße von den beiden – und mir. Euer Fred.

      Antworten

Kommentar verfassen