Sarah fragt am 18.2.2016:   „…  was wir uns nun noch fragen ist, wie es sein kann, dass im Juli August die meisten Pilger unterwegs sind, wenn es dann in Spanien doch so heiß ist. Hat jemand Erfahrung wie es ist im Sommer Teile des Jakobwegs zu laufen in Spanien? Wir hätten Anfangs bis Mitte August Zeit, machen uns aber noch etwas Sorgen wegen der möglichen Hitze dort … Habt ihr Erfahrungen?“


Hallo Sarah.
Wie schon von anderen Pilgern geschrieben, aufgrund der Ferienzeit ist der August (auch) in Spanien die Hauptreisezeit (der Spanier). Wenn auch deine Reisezeit der August sein soll oder muss, vielleicht ausweichen auf andere Wege, die von sich aus weniger begangen werden.

Alternative – Küstenweg?

Die Sache mit den hohen Temperaturen lässt sich lösen: der „camino del norte“ (del la Costa) verläuft von Irun, an der französisch-spanischen Grenze, bis nach Ribadeo, an den Rand von Galizien, auf ca. 600 Kilometern nahe der Meeresküste. Auf diesem Weg, nördlich der Picos de Europa, weht auch im Sommer häufig ein angenehmer, leichter und warmer Seewind (auch hier gibt es wechselndes Wetter), die Temperaturen sind geringer als auf dem „camino francés“. Wenn es also schon der August sein soll, vielleicht einmal über den Küstenweg nachdenken. Zwar wird es auch hier während der Sommermonate voller als sonst, aber zum einen sind deutlich weniger Pilger unterwegs als auf dem Hauptweg, zum anderen richten in dieser Zeit viele Gemeinden zusätzliche Notunterkünfte in Sporthallen od. ähnl. ein. Das ist nochmal eine ganz besondere Erfahrung. Der Küstenweg ist in meinen Augen eine tolle Alternative zum „camino francés“ – und nicht nur wegen der vorgenannten Aspekte.

Schaffe Raum auf Deinem Camino

Und eine einfache Möglichkeit, mehr Raum auf dem Weg für sich zu schaffen: sich azyklisch verhalten .. soll heißen .. geh später los als andere Pilger .. lass Dir Zeit beim Frühstück .. mach Pausen zwischen den Orten .. auf einer Isomatte unterm Baum (das geht im August hervorragend) .. stehe nicht mit anderen mittags vor der nächsten Herberge, sondern nutze den Camino in den Nachmittagsstunden .. ich vertraue darauf: eine Schlafmöglichkeit habe ich IMMER gefunden, und wenn es noch so aussichtslos erschien .. auf dem Jakobsweg – „fällt man nicht von dieser Welt“. Du wirst sehen.

Hör‘ auf Oma Lisa

Ansonsten gilt die Empfehlung von Oma Lisa: „geh deinen Weg – und lass die anderen reden.“ Den Spruch finde ich, insbesondere mit dem Foto – super und soooo passend! Und es ist absolut wahr: jeder Weg ist schön – und es wird Euer Weg sein, den Ihr geht. Geht.

LG aus Bremen. Martin.

 
(zurück …)

Pilgern in Spanien. Im August?

Kommentar verfassen