Heute haben wir nachfolgenden Brief von Dieter aus Bremen erhal­ten. Vielen Dank für diese Anregung.

«Ich habe den Beitrag Was ist eine Pilger­her­berge? gelesen und kann dem nur zustim­men. Nichts gegen kommer­zielle Zimmer- oder Ferien­woh­nungs­ver­mietung. Aber ob da Pilger über­nach­ten oder Fami­lien, Monteure oder Geschäfts­rei­sende, das ist ja wohl ziem­lich egal. Wer so über­nach­ten und dafür bezah­len möchte, kann das ja tun. Was aber fehlt, sind einfach Unter­künfte mit ein­fachem Standard, in denen man ohne Service im eigenen Schlaf­sack gegen einen kleinen Kosten­beitrag über­nach­ten kann. Meine Frau und ich haben das einige Jahre in Bremen angebo­ten. Da hatten wir einen Dach­boden mit Matrat­zen; Dusche und Toilette waren zwei Treppen tiefer. Für Gäste mit Pilger­ausweis kostete das 5 Euro pro Nacht. Wir hatten etliche nette Gäste, die froh waren, dass ihre Reise­kasse auch in dieser Nacht geschont wurde. Leider steht unser Dach­boden seit ein paar Jahren nicht mehr zur Verfü­gung. Aber es gab in Bremen noch zwei vergleich­bare Angebote, an die wir die Pilger weiter geleitet haben. Vorletz­tes und letztes Jahr sind aber auch die wegge­fallen. Beim Dom oder der Bera­tungs­stelle Kapitel8 anfra­gende Pilger wurden an die Jugend­her­berge oder das Birgitten­kloster (Übernach­tung mit Früh­stück 50,00 €) verwiesen. Das ist natür­lich sein Geld wert, aber eine Pilger­her­berge ist das – finde ich – nicht. Inzwi­schen sollen bei Kapitel8 aller­dings Pilger­her­bergen nachge­wiesen werden. Das Kapitel8 ist nur bis 17 Uhr, sonn­abends bis 14 Uhr und sonn­tags gar nicht geöffnet. Meine Idee deshalb: Wäre es nicht schön, wenn sich in Bremen einige Privat­leute fänden, die bereit sind, durch­rei­senden Pilgern gegen ein kleines Entgelt eine einfache Unter­kunft anzubieten? Wir wären auf jeden Fall wieder dabei, sobald unser Dach­boden wieder frei ist. Dieter aus Bremen.»

Hallo Dieter. Herzlichen Dank für deine Anre­gungen. Zusätz­liche Übernach­tungs­mög­lich­keiten in Bremen für auf der Durch­reise befind­liche Pilger sind jeder­zeit will­kom­men. Schon jetzt gibt es in Bremen private Schlafplätze, sind aber verständ­licher­weise von der eigenen Lebens­planung der Gast­geber abhängig. Wer in Bremen Pilgern einen Schlafplatz für einen geringen Eigen­kosten­anteil bieten möchte, wende sich bitte an unsere Seite, per Mail an: fred@caminojakobsweg.de . Schon jetzt vielen Dank. Euer Fred.

 
(zurück …)

Private Schlafplätze für Pilger

Kommentar verfassen