Eine Zeitreise mit Schweiz aktuell und Radio SRF 1.

Im Sommer nehmen Radio SRF 1 und «Schweiz aktuell» ihr Publikum mit auf eine Zeit­reise ins ausklin­gende Mittel­alter. Dazu suchen sie Perso­nen, die vom 24. Juli bis 4. August mit Moderator Ralph Wicki ins spät­mittel­alter­liche Leben eintauchen möchten.

Leben wie vor 500 Jahren

Das Jahr 1517 gilt als symbo­lisches Jahr fürs west­liche Christen­tum. Vor 500 Jahren hat der Theologe Martin Luther mit seinen 95 Thesen im deut­schen Witten­berg den Grundstein für die Refor­mation gelegt, für die Spaltung der latei­nischen Kirche in eine römisch-katho­lische und eine protes­tantische Kirche – und für eine Zeit des Umbruchs.

Während Radio SRF 1 im Sommer wie vor 500 Jahren pilgert, nimmt Schweiz aktuell das Publikum eben­falls mit auf eine Zeit­reise ins ausklin­gende Mittel­alter. Schweiz aktuell sucht für diese Zeit­reise, welche vom 17. Juli bis zum 4. August statt­findet, mehrere Personen, die ins spät­mittel­alter­liche Leben eintau­chen möchten. Dreh und Angel­punkt ist die Neu-Bechburg bei Oensingen im Kanton Solothurn. Ab dem 13. Jahrhun­dert haben Grafen und Vögte von dort aus regiert, gerich­tet und den Bauern ihr Land verpach­tet. Hühner, Getreide und Geld schulde­ten die Bauern dafür der Obrigkeit jährlich als Zehnten.

Pilger gesucht   (24. Juli bis 4. August)

Castingtermine:
Pilger: Samstag, 4. März
Bauernfamilie, Sonntag, 5. März

mit Radio SRF 1 Nachtclub-Moderator Ralph Wicki

Pilgerreisen gaben im ausklingenden Mittelalter Reichen, Armen, Jungen und Alten die Möglich­keit zu reisen und die Fremde zu entdecken. In einer klei­nen Gruppe von Pilgern reisen Sie zu Fuss quer durch die Schweiz. Auf Ihrer Pilger­reise geniessen Sie das mittel­alter­liche Gast­recht und Ihr Weg führt Sie an verschie­denen «heiligen» Orten der Schweiz vorbei, an denen Pilger auf ihren Reisen Kraft schöpften. Gefragt sind Abenteuer­lust, körper­liche Fitness und die Neugier, die heutige Land­strasse auf eine neue Art zu entdecken. Pilgern wie vor 500 Jahren heisst: Einfachste Ausrüs­tung, Kleidung von damals, das Essen und das Nacht­lager suchen die Pilger selber.

Oberpilger ist Ralph Wicki

SRF 1-Moderator Ralph Wicki pilgert während zwei Wochen wie vor 500 Jahren durch die Schweiz. Der Mittel­alter­historiker Michael Jucker sagt im Treffpunkt: „Die Schuhe und das Wetter werden entschei­dend sein.“ Pilgern Sie mit!

Die kleine Pilgergruppe führt Ralph Wicki an. Der Radio SRF 1 Nachtclub-Moderator wird die Strecke unter den selben Bedin­gungen wie die Pilger­gruppe ablau­fen. Er berichtet täglich mehr­fach auf Radio SRF 1 über die Erleb­nisse unterwegs. Zudem werden in Gesprä­chen Hinter­gründe zum Pilgern, zu den Orten und deren Geschichte vertieft.

Früher pilgerte man mit Erbsen in den Schuhen
Holzschnitt aus: Johannes Geiler von Kayersberg, Predigen Teutsch 1508. (ZVG)

Vor 500 Jahren trugen die Pilger keine Gore-Tex-Jacken und keine Wander­schuhe. Sie waren mit einem ein­fachen Pilger­mantel, einem breit­krempigen Hut und Leder­schuhen mit Holz­sohlen unter­wegs. Mit ihren Pilger­reisen wollten sie Busse für Sünden tun und göttliche Gnade empfangen.

Blasen an den Füssen garantiert

Um dieses Ziel zu erreichen, schreckten sie vor nichts zurück. „Früher pilger­ten die Leute mit Erbsen in den Schuhen, um ihren Willen zu unter­streichen“, sagt der Mittel­alter­historiker Michael Jucker. Er ist Gast in der Sendung Treff­punkt. „Manchmal waren die Pilger auch barfuss unter­wegs und legten so lange Strecken zurück.“

Mitmachen beim Abenteuer!

Die Teilnehmerinnen und Teilneh­mer der SRF 1-Pilger­reise im Sommer werden wie im Mittel­alter ausge­rüstet sein. Auf Erbsen in den Schuhen dürfen sie aber verzich­ten. Histo­riker Jucker ist trotz­dem überzeugt, dass die Schuhe und das Wetter den Verlauf der Pilger­reise am meisten beein­flussen werden.


Jetzt noch schnell anmelden?
     mehr »
(Anmeldeschluss: 22. Februar 2017)

←   zurück

Pilgern wie vor 500 Jahren

Kommentar verfassen