Eine GuteNachtGeschichte?

Das kenne ich. Als Kind lag ich abends schon im Bett, um dann und wann auf­merk­sam den Wor­ten meiner Mutter zu fol­gen und an­schlie­ßend mit den Gedan­ken an die Geschich­te ein­zu­schlum­mern und behut­sam in die Traum­welt ab­zu­tau­chen.

Sol­che Geschich­ten waren für mich geeig­net, mich mit schö­nen und neu­en Gedan­ken aus­ein­ander zu set­zen. Die­ses lieb­ge­won­nene Ritual möchte ich hier, gerne ab und zu wieder auf­le­ben las­sen. Herz­lich will­kom­men zu mei­ner GuteNachtGeschichte.

Den Anfang macht Eckart von Hirsch­hausen mit einer sehr schön­en und fein­füh­li­gen, einer sei­ner frü­hen Geschich­ten vom Pin­guin-Prin­zip und sei­ner Idee, dass jeder glück­lich und zufrie­den sein kann, wenn er sich in sei­nem Element bewegt.

Viel Freude und eine Gute Nacht.

Euer 

←   zurück

Das Pinguin-Prinzip
Markiert in:

Kommentar verfassen