Donald Trump auf dem Jakobsweg

Wäre das vorstellbar?

Donald Trump (USA) und Kim Jong-un (Nord­korea) gemein­sam auf dem Pilger­weg. Ein inter­es­san­tes Gedan­ken­spiel, das Lissy Eichert ges­tern Abend for­mu­liert hat. In ihrem Beitrag fin­den wir durch­aus für Pilger bekann­te Sicht­weisen und Blick­winkel. Ich ver­ste­he den Jakobs­weg schon län­ger als ein Mittel zur Förde­rung von Verstän­digung und mehr Tolle­ranz – und somit auch als einen klei­nen Beitrag für mehr Frieden in unse­rer Welt. Das Wort zum Sonntag.   Klick mal an!

klick mit der linken Maustaste auf das Foto        (Quelle:   ARD – Das Wort zum Sonntag  /  Thema: ‚Terror und Hoffnung‘  von Lissy Eichert – 19. August 2017)

Das Wort zum Sonntag.  Wohl jeder kennt den Titel des wöchent­lichen Fern­seh­bei­trags in der ARD. Die vier­minütige Sen­dung ist eine Insti­tution, seit ich denken kann.

Ich lese bei Wikipedia dazu:  ‚Das Wort zum Sonn­tag ist eine der ältes­ten Fern­seh­reihen der ARD und nach der Tages­schau die zweit­älteste Sen­dung des Deut­schen Fernsehens‘.

Mit dem gestrigen Beitrag von Lissy Eichert über ‚Terror und Hoffnung‘ wurde ich nach langer Zeit wieder einmal aufmerk­sam auf die­ses Sende­format. Wenn gleich ich einige Sätze anders formu­lieren würde, so trifft der Kern ihres Bei­trags meine Haltung – und vermut­lich auch die vieler Men­schen, die sich auf einen Pilger­weg wie den Jakobs­weg begeben. Neh­men wir doch unsere Erfah­rungen vom Weg mit in unseren Alltag.

Ich wünsche uns allen jederzeit einen guten Weg. Buen Camino.

Liebe Grüße aus Bremen.

Wer ist Lissy Eichert?
Infos zur Person

Als Pastoralreferentin arbeitet Lissy Eichert für die Kirche in Berlin-Neu­kölln. Zum Gemein­de­leben gehö­ren Haus­kirchen, Obdach­losen­hilfe und Flücht­lings­arbeit. Eichert ist seit 2015 katho­lische Sprecherin vom „Wort zum Sonntag“.

«   zurück

Kommentar verfassen