«Credencial» für Langzeitpilger?

Andreas fragt am 19.2.20116:   „Wie machen die Langzeit-Pilger das mit dem Creden­­cial? Der Platz ist nun mal begrenzt. Meh­rere Aus­­wei­se bestel­­­len? Kopie­­ren? Und müs­sen es täg­lich 2 Stempel sein? (Wenn ich mir das rich­tig übersetzt habe.) Gruß, Andreas.“

Hallo Andreas. Wir haben auf unse­rem Weg von Bremen nach Santiago (3.500 km) Pilger­­­pässe unter­­­wegs dazu bekom­­­men und anein­­­ander geklebt. „«Credencial» für Langzeitpilger?“ weiterlesen

¡ zuhause !

Wir sind zurück in Bremen.

Wir haben auf unserer Reise sooo viiieel erlebt. Viel mehr als wir hier fest­hal­ten konn­ten. In der Zukunft wer­den wir vie­le die­ser Kon­tak­te und Er­leb­nis­se nach­tra­gen. Interes­siert? Es lohnt al­so durch­aus, im­mer mal wie­der vor­bei zu schau­en.  Am bes­ten be­stellst Du un­se­ren NEWS let­ter – wenn Du es nicht eh schon ge­tan hast.

 

Tag 186 – 17.11.2013, unser Weg von Lires nach Finisterra

Tag 186 – Sonntag, der 17.11.2013
    Lires • Finisterra,    14,4 km
4:02 h | 444 Hm | 4,7 km/h
seit Start in Bremen:     3.507,6 km

Wir sind am Ende (der Welt) angekommen

KurzInfo:  Heute sind wir das letzte Stück un­se­res We­ges ge­lau­fen und ha­ben das Cabo Fis­ter­ra er­reicht. Mehr als 3.500 Ki­lo­me­ter sind in den ver­gan­ge­nen sechs Mo­na­ten zu Fuß zu­rück ge­legt. Nun fin­det un­se­re Rei­se auf dem Ja­kobs­weg – quer durch Euro­pa – in Finis­ter­ra, für die Men­schen im Mit­tel­al­ter «das En­de der Welt», ihr En­de.

Die Rück­rei­se

…   er­folgt mit mo­der­nen Trans­port­mit­teln, sprich Bus, Flug­zeug, Bus und Bahn. Nur die letz­ten Me­ter vom Bre­mer Bahn­hof zum St. Petri Dom in Bre­men wer­den wir zu Fuß zu­rückle­gen. Dann ste­hen wir wie­der an der Stel­le, von wo aus wir Mit­te Mai auf­ge­bro­chen sind.

 

Tag 185 – 16.11.2013, unser Weg von Muxia nach Lires

Tag 185 – Samstag, der 16.11.2013
    Muxia • Lires,    18,1 km
5:02 h | 444 Hm | 4,7 km/h
seit Start in Bremen:     3.493,2 km

Heute ist der 16.

KurzInfo:   Heute vor sechs Monaten sind wir zu un­se­rer Rei­se «zu Fuß – quer durch Eu­ro­pa» auf­ge­bro­chen. Kurz nach un­se­rem Start tra­fen wir in Dreyhe auf zwei äl­te­re Da­men, die mit dem Rad von Bre­men aus auf Tour wa­ren. Auf die Fra­ge, wo­hin es gi­nge, lautete unsere Ant­wort:   …   ans Meer   …   nach Spanien   …   San­ti­ago.

Da­mals – vor sechs Mo­na­ten – er­schien das auch uns sehr weit weg. «San­tia­go» ha­ben wir be­reits auf un­se­rem Weg hin­ter uns ge­las­sen und mor­­gen wer­den wir in «Finis­ter­ra» sein – für die Men­schen im Mit­tel­al­ter war dort das En­­de der Welt.

 

Tag 184 – 15.11.2013, unser Weg von Olveiroa nach Muxia

Tag 184 – Freitag, der 15.11.2013
    Olveiroa • Muxia,   33,4 km
9:44 h | 730 Hm | 4,6 km/h
seit Start in Bremen:     3.475,1 km

 

Coming home

Jede Reise findet ihr Ende.
Wäre es ansonsten eine Reise?

Unsere Heimreise nach Bremen – und damit auch zu­rück in den All­tag – rückt nun nä­her. Wir ha­ben uns Ge­dan­ken ge­macht, wie wir un­se­re Rück­rei­se ge­stal­ten wol­len.

Eine langsame Rückreise mit Bus und Zug. So hat un­ser Geist aus­rei­chend Zeit dem Körper zu fol­gen. So dach­ten wir. Lei­der hat das ja nicht ge­klappt. Die ho­hen Kos­ten und der dro­hen­de Streik der spa­ni­schen Bahn ha­ben das ver­hin­dert. Nun fällt un­se­re Ent­schei­dung doch für das Flug­zeug. Wie Mar­ga­rte ganz rich­tig an­merk­te, kön­nen und wol­len wir den Flug nun als den Punkt auf dem «i» ver­ste­hen.

Ganz so schnell soll es nicht gehen

So stellt der Flug nur einen Teil un­se­rer Rück­rei­se dar. Wir flie­gen von San­tia­go di­rekt nach Frank­furt-Hahn. An­schlie­ßend bringt uns der Bus nach Köln. Hier wer­den wir uns mit lie­ben Men­schen tref­fen, mit de­nen wir ein Stück ih­res und un­se­res We­ges ge­teilt haben.

Am 21. fahren wir mit dem Zug nach Bremen. Wir wol­len un­se­re Rei­se dort be­en­den, wo wir sie be­gon­nen ha­ben. Im Bre­mer Dom. Bei un­se­rem Start am 16. Mai er­hiel­ten wir hier von «Pas­tor Gotzen» un­se­ren Rei­se­se­gen. Kom­men­den Don­ners­tag, am 21. No­vem­ber, wird er uns im Rah­men der Mit­tags­an­dacht im Bre­mer Dom ei­nen Rück­kehr­se­gen zusprechen. Hier schließt sich für uns der Kreis un­se­rer Rei­se.

Wer Zeit und Lust hat ist herzlich dazu eingeladen.

Donnerstag, 21. November, 12 Uhr, im Bremer Dom.

sign

 

Tag 183 – 14.11.2013, unser Weg von Neigreira nach Olveiroa

Tag 183 – Donnerstag, der 14.11.2013
     Negreira • Olveiroa,   34,9 km
9:14 h | 743 Hm | 4,9 km/h
seit Start in Bremen:     3.441,7 km

 

KurzInfo :     Hallo Freunde. Heute war der Tag, den wir vor ei­­nem hal­­ben Jahr für den Weg zwi­­schen «San­­ti­a­go» und «Finis­­ter­­ra» beim Uni­­ver­­sum be­­stellt hat­­ten, Schäf­­chen­­wol­­ken und blau­­en Him­­mel.

Heute ist das be­stell­te Wet­ter dann frist­ge­recht ge­lie­fert wor­den. Hof­fent­lich hält es bis zum «Cabo Fis­ter­ra» an. Un­se­re Vi­sion ist es, am «Cabo» mit Vino-tin­to und Snack zu sit­zen, den fri­schen Wind auf der Haut zu spü­ren und un­se­re Blicke bei Son­nen­unter­gang über die See glei­ten zu las­sen. Im bes­ten Fal­le wer­den wir dort wohl frie­ren.